Die verflixte Sieben

Es ist schon das siebte Mal, dass wir ihren Geburt­stag ohne sie feiern müssen. 15 Jahre wäre sie gewor­den und nach­dem ich mir in den Jahren zuvor immer noch vorstellen kon­nte, wie sie ausse­hen würde, fällt es mir in diesem Jahr erstaunlich schw­er. Das vorherrschende Gefühl ist Wut und Trauer darüber, dass ich nicht erleben kann, wie aus Johan­na ein Tee­nie wird, wie sie alles hin­ter­fragt, Grund­sät­zlich­es in Zweifel zieht.

Die ver­flixte Sieben weit­er­lesen